Parodontitisbehandlung

Parodontitis entsteht in erster Linie dadurch, dass sich Zahnstein und vor allem weiche Zahnbeläge, welche trotz häuslicher Mundhygiene am Zahnfleischsaum verblieben sind, wie ein Keil zwischen Zahn und Zahnfleisch schieben. Das Zahnfleisch wird dabei vom Zahn abgelöst und es bildet sich eine Zahnfleischtasche. Als Folge kommt es dann zu einem erheblichen Knochenabbau und einer eventuellen Zahnlockerung. Aber auch viele individuelle Risikofaktoren (Rauchen, Diabetes, Stress uva.) tragen zum Entstehen oder Wiederkehren einer Parodontitis bei.

Ablauf der Behandlung

Zunächst werden im Rahmen der Vorbehandlung – also der Professionellen Zahnreinigung – die Zähne von leicht entfernbaren Belägen und Auflagerungen durch Politur befreit. Die Handhabung der verschiedenen Zahnpflegehilfsmittel und individuelle Putztechniken werden demonstriert und geübt. Zudem werden die individuellen Risikofaktoren analysiert und diskutiert.

Bei der Hauptbehandlung erfolgt dann die Tiefenreinigung. Dazu werden mit Ultraschall unter lokaler Betäubung die bakteriellen Beläge – der sogenannte Biofilm – und harte Auflagerungen – die Konkremente – von den Wurzeloberflächen schonend entfernt. Danach erfolgt eine Taschensterilisation mit Laser, welcher die für den Knochenabbau zuständigen Bakterien im umgebenden Gewebe sicher eliminiert.

Schonende Behandlung ohne Schneiden: Durch die kombinierte Anwendung von Ultraschall und Laser sind wir in der Lage, ca. 90% aller Patienten ohne chirurgisch schneidende Maßnahmen am Zahnfleisch zu behandeln. Dies hat zur Folge, dass in den meisten Fällen nach der Behandlung keine Schmerzen auftreten und die Heilung gefördert wird. Das Weglassen der Laserbehandlung hat somit eine erhebliche Verschlechterung der Prognose zur Folge. Zudem kann durch den Einsatz des Lasers eine Einnahme von Antibiotika, mit den entsprechenden häufigen Nebenwirkungen, meist vermieden werden.

Nachsorge

Eine unbedingte vierteljährliche Nachsorge ist nötig. Dies geschieht in Form einer vierteljährlichen professionellen Zahnreinigung mit Taschenspülung. Ohne diese Maßnahmen würde sich nach kürzester Zeit eine neue bakterielle Infektion bzw. Parodontitis etablieren können.