Schienentherapie

Das Kiefergelenk des Menschen wird stark beansprucht und ist ein kompliziertes Gelenk mit komplexen Bewegungsmöglichkeiten.

Können Zähne Rückenschmerzen verursachen?

Wird das Zusammenspiel zwischen Ober- und Unterkiefer gestört, kommt es zu Verspannungen in der Kiefermuskulatur ( Kaumuskulatur) . Die Kaumuskulatur ist der stärkste Muskel im gesamten Organismus. Er steht in enger Verbindung zur Muskulatur der Hals- und Lendenwirbelsäule sowie des Beckens.

Das Kiefergelenk erfährt schon die erste Fehlbelastung, sobald die erste Zahnfüllung einen hundertstel Millimeter zu hoch oder zu niedrig eingearbeitet wird. Daraus ergibt sich über kurz oder lang ein falscher Biss mit den hier beschriebenen Folgen:

Ein schiefer, bzw. falscher Biss führt zu einer häufig einseitigen Belastung der Kaumuskulatur und damit zu einer Fehlübertragung auf die Halswirbelsäule ( HWS/ Halswirbelsäule) mit ganzheitlichen Auswirkungen. Die Folge von HWS Beschwerden führen nicht selten zu Schwindelanfällen und Kopfschmerzen bis hin zur Migräne.

Ebenso werden häufig Beschwerden des thorakolumbalen Übergangs, der Lendenwirbelsäule ( LWS), des Kreuzbeins und der Hüftgelenksgegend beschrieben. Die Folge sind Bewegungseinschränkungen bis zum funktionellen Beckenschiefstand mit Beinverkürzung.

Therapie

Zur Herstellung des ursprünglichen Gleichgewichtes zwischen Muskulatur und Kiefergelenk kann das Oberflächenrelief der Zähne mittels einer dünnen Aufbissschiene aus Kunststoff wieder hergestellt werden. Die Belastung der Zähne wird neu verteilt und das Kiefergelenk wird entlastet.

Ein erfolgreiches Therapiekonzept wurde von uns zusammen mit der Heilpraktikerin Anja Gatzweiler und dem Dentallabor Zahntechnik Frank Schneider entwickelt.