Wann sind sie sinnvoll?

Situationen, welche ein Implantat sinnvoll machen:

Die Frontzahnlücke
  • Es fehlen ein einzelner oder mehrere Zähne.
  • Die Lücke ist auf beiden Seiten von karies- und füllungsfreien Zähnen begrenzt.
  • Aussehen, Kaufähigkeit und Sprache des Patienten sind stark beeinträchtigt.
Die Lösung
  • Ein Titanimplantat wird als künstliche Zahnwurzel eingepflanzt.
  • Die Zahnwurzel und die Zahnkrone werden ersetzt.
  • Das Implantat übernimmt die Funktion der klassischen Brücke.
  • Ein Beschleifen gesunder Nachbarzähne entfällt.
Ihr Vorteil
  • Die Nachbarzähne werden nicht geschädigt.
  • Der Kieferknochen schrumpft nicht und die natürliche Ästhetik wird wieder hergestellt.
  • Der natürliche Zahnfleischverlauf wird rekonstruiert.

Frontzahnlücke

Frontzahnlücke

Die Seitenzahnlücke
  • Innerhalb einer Zahnreihe fehlen ein oder mehrere Zähne nebeneinander.
  • Die Lücke ist beidseitig von karies- und füllungsfreien Zähnen begrenzt.
  • Die Zunge presst sich in den zahnlosen Bereich.
  • Die Nachbarzähne kippen in die Lücke. Manchmal wachsen die Zähne des Gegenkiefers in Richtung Lücke.
  • Die Kaufähigkeit ist beeinträchtigt.
Die Lösung
  • Implantatgetragener Zahnersatz anstelle einer Brücke oder herausnehmbarer Teilprothese.
  • Fehlende Zähne werden Zahn für Zahn mit Implantaten ersetzt.
Ihr Vorteil
  • Das Beschleifen gesunder Nachbarzähne entfällt.
  • Problemloses Kauen und Sprechen ist wieder möglich.
  • Es besteht kein Fremdkörpergefühl.
  • Störende Halteklammern entfallen und es findet kein Kieferknochenabbau mehr statt.
Das Freiende
  • Am Ende der Zahnreihe fehlen ein oder mehrere Zähne.
  • Natürliche Zähne begrenzen den zahnlosen Abschnitt nur auf einer Seite.
  • Ein zahngetragener Zahnersatz (Brücke) ist nicht mehr möglich.
  • Klassische Zahnheilkunde: Eingliederung einer herausnehmbaren Teilprothese.
Die Lösung
  • Eine rein implantatgetragene Verbundbrücke oder Einzelzahnimplantate vermeiden Brücken und Teilprothesen.
Ihr Vorteil
  • Vermeidung von herausnehmbarem Zahnersatz, störende Halteklammern entfallen.
  • Es besteht kein Fremdkörpergefühl.
  • Es besteht keine Beeinträchtigung beim Kauen und Sprechen mehr.
  • Es ist kein Beschleifen der gesunden Nachbarzähne mehr nötig.
Der zahnlose Kiefer
  • Essen und Sprechen sind erschwert.
  • Druckstellen machen häufig Beschwerden.
Die Lösung
  • Eine rein implantatgetragene festsitzende Brücke.
  • Eine auf Implantaten mit Stegen, Druckknöpfen, Magneten oder Teleskopen fixierte Prothese.
Ihr Vorteil
  • Fester Halt.
  • Problemloses Kauen und Sprechen.
  • Verringerung des Abbaus des Kieferknochens.
  • Erhalt der natürlichen Gesichtskonturen.
  • Sicheres Auftreten in der Gesellschaft.

Zahnloser Kiefer

Zahnloser Kiefer

Zahnloser Kiefer